Antrag: Job-Tickets für die Bediensteten der Stadt Pforzheim, der Stadtwerke Pforzheim sowie des Städtischen Klinikums

 

Oberbürgermeisterin
Christel Augenstein
Neues Rathaus
75158 Pforzheim

18.02.2002

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Augenstein,
die StadträtInnen Dorothea Wirag, Axel Baumbusch und Sibylle Schüßler stellen den

A N T R A G

der Gemeinderat beschließt die Einführung eines Job-Tickets für die Bediensteten der Stadt Pforzheim, der Stadtwerke Pforzheim sowie des Städtischen Klinikums und den Abschluss eines entsprechenden Vertrages mit dem Verkehrsverbund Pforzheim/Enzkreis.

Begründung:

Jüngste Berichterstattungen in der Presse über die Einführung des Job-Tickets bei einem größeren Betrieb in Pforzheim, nehmen wir zum Anlass, unseren Antrag auf Einführung eines Job-Tickets für die Bediensteten der Stadt Pforzheim zu erneuern.

Mit der Einführung eines gegenüber der normalen Jahreskarte verbilligten Job-Tickets soll ein Anreiz zur verstärkten Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs geboten werden.

Mit der Einführung des Job-Tickets werden zudem die Fahrgeldeinnahmen der Verkehrs-betriebe insgesamt erhöht, was zu einem verbesserten Kostendeckungsgrad ohne die sonst üblichen Leistungseinschränkungen führt.

Ein ganz entscheidender Faktor ist in diesem Zusammenhang allerdings die Vorbild-funktion, die die Stadt Pforzheim in diesem Bereich hat. Durch das eigene Verhalten kann erreicht werden, dass mehr Unternehmen als bisher ihren Angestellten ein Job-Ticket anbieten. Es ist zudem nur sehr schwer nach außen zu vermitteln, dass bis zum heutigen Tage die Stadt Pforzheim selbst für ihre Bediensteten nicht die Möglichkeit eines Job-Tickets anbietet, die Verkehrsbetriebe andererseits einen erheblichen Werbeaufwand betreiben, um Firmen von dem Angebot eines Job-Tickets zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

Sibylle Schüßler

Stadträtin

facebookbutton